Samstag, 9. Juli 2016, 20:30h Herkulesberg
Präsentiert von: Filmbrücke
Wer hat Angst vor deutschem Film?
ZWEITE HAND
D 2016 • 60 Min. • Regie: Nikolas Jürgens

Clara reist nach Südfrankreich, um nach dem Tod ihrer verschollenen Zwillingsschwester Yvonne die letzten Formalitäten zu klären. Dort begegnet sie David, dem Mann ihrer verstorbenen Schwester, auf dessen Landsitz. Anstatt sofort wieder abzureisen und das verdrängte Leben ihrer Schwester hinter sich zu lassen, findet Clara einen sehnsuchtsvollen Reiz an dem ihr unbekannten Lebensentwurf. Auch animiert durch David, schlüpft sie nach und nach in die Rolle von Yvonne, und gemeinsam träumen sie sich in eine neue Lebenswirklichkeit. Als Frank, ein angeblicher Geschäftspartner von David auftaucht, gerät die schizophrene Idylle zu einem schonungslosen Katz-und-Maus-Spiel.

Nachdem wir uns in den letzten Filmscreenings deutschen Filmemachern gewidmet haben, die bereits länger auf dem deutschen Filmmarkt etabliert sind, wird es spannend jetzt auch die Werke des deutschen Filmnachwuchses auf die Leinwand zu bringen.

Angepasst und langweilig - so die immer wiederkehrende Kritik - gelähmt durch die strukturellen Produktionsbedingungen. Was ist dran an den Vorwürfen von Dominik Graf und Klaus Lemke? Was sind die besonderen Herausforderungen mit denen sich junge deutsche FilmemacherInnen heute konfrontiert sehen? Wir sprechen mit dem Regisseur und Filmbrückenmitglied Nikolas Jürgens darüber und freuen uns mit Zweite Hand auf einen spannenden Genre-Mix der sich sowohl traut zu unterhalten als auch eine eigene künstlerische Handschrift zu etablieren.

Ganz im mediterranen Stil des Films lassen wir den Abend mit guten Drinks und einem exklusiven Dj-Set ausklingen.

Einzelticket: Empfohlene Spende 7,- € (Support für die neue Leinwand)
MEINE KINO NACHT gefördert von
Mit freundlicher Unterstützung von
Gefördert durch

Die Oberbürgermeisterin
Kulturamt